Stephan bei Facebook Members Log In Konzertkalender MP3 Links A Few Records for Sale! Bildergalerie - Konzerte Link-Seite Konzertberichte The Poison Idols - Salute !!
Live On Stage



Sa 17.02.18
KLOTZS + DUESENJAEGER + HI TERESKA
Zentralcafe im Künstlerhaus, Nürnberg
Doors: 20.30 Uhr l Start 21.00 Uhr


KLOTZS:
was gibts da schon viel zu sagen? alte leute und musik? vielleicht? irgendwo auf jeden fall schon stimmig....vielleicht aber auch nicht ganz? immerhin wird in der momentanen 2er-konstellation schon seit 2011 musiziert. man macht sich rar und hält sich zurück. lieber im stillen reifen und sich nicht zu sehr abhetzen? weisheiten....blablabla... ... eine nette bezeichnung der band gegenüber war das nette wort "kopfpunk"...welches an sich ein nettes etikett darstellt und nichts beschönigt....aber auch keine völlige falschaussage ist. im grunde gehts hier in diesem fall um das was in diesem rahmen zählt...musik. daher nützt alles viele gerede nichts, wenn es auf diesen punkt zu sprechen kommt und dann nicht stimmt....was gibts da schon viel zu sagen? wer hiermit nichts anfangen kann.....naja...kann man ja an anderer stelle bei x-beliebigen anderen bands etwas über biographien lesen und sich eine nette geschichte für dieses kästchen ausdenken...

http:// klotzs-band.blogspot.de/
https:// licht-ung.bandcamp.com/ album/schwarzer-planet
https://www.facebook.com/ klotzs/



DUESENJAEGER (Grabeland Schallfolien):
Seit der Gründung in der Silvesternacht 1999 ging es immer um Fernweh und Flucht aus einem unerträglichen Alltag. Emoll. Melancholisch, treibend und wütend. Deutschpunk, Punkrock mit deutschen Texten. Trotz fehlender Omnipräsenz: duesenjaeger nennt man, um diesen Musikstil zu umschreiben, in einem Atemzug mit muffpotter. oder auch Turbostaat. Viele Mailorder nutzen duesenjaeger als Referenz, um Emopunk zu definieren.

Die musikalische Basis der Band liegt hörbar Genre übergreifend im Gitarrenunderground der 80er. Ende 2008 ist dann vorerst Schluss. Loslassen, Hierbleiben sowie die Nähe und Verbundenheit zur DIY-Szene erhalten die Spielfreude der Band. 

Ohne viel Tamtam folgen duesenjaeger spontan Ende 2010 einer Einladung und spielen ein Konzert. »Es juckte uns wieder in den Fingern«. Mit der letzten Besetzung wird jetzt wieder geprobt,
getourt, gehasst.

Die eigenen Vinylreleases aus den letzten Jahren sind mittlerweile auf dem bandeigenen Label Grabeland Schallfolien wiederveröffentlicht.

http:// duesenjaeger.blogspot.de/
https:// duesenjaeger.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/ duesenjaegerselber/



[hi tereska]:
[hi tereska] ist eine deutschsprachige Pop-Punkband aus Wassenberg. 2007 erschien ihr Debütalbum „Winter im Herzen“ auf Flight 13. [hi tereska] entstanden als Einleben, ab 2003 dann als [hi tereska] mit der weiblichen Gesang ... und jetzt ab Ende 2012 wieder mit (anderer) männlicher Stimme ...

http://www.hitereska.de/
https:// hitereska.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/ hi.tereska/



VVK über unseren Kartenkiosk für 10,- Euro + 1,80 Euro Gebühren, Abendkasse 13,- Euro.
VVK: www.etb-kartenkiosk.de

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen

Einlass unter Vorbehalt!



Sa 03.03.18
DEATHRITE + SPACE CHASER + PHANTOM WINTER
Zentralcafe im Künstlerhaus, Nürnberg
Doors: 20.30 Uhr l Start 21.00 Uhr


Präsentiert von: Zosh! & Rcn_nuernberg


DEATHRITE:
Mit ihrer Kombination der urwüchsigsten Elemente aus Death Metal, Grindcore und Punk veröffentlichen DEATHRITE aus Dresden ihr brandneues Album im Sommer 2015 über Prosthetic Records.

Als etablierte Größe im europäischen Untergrund haben DEATHRITE ihre primitive Wildheit über vier Jahre hinweg zur Perfektion gebracht; unter den Releases war seinerzeit das hochgelobte ,Into Extinction", das 2013 auf dem deutschen Label Per Koro erschien.

Der erste Gipfel dieser grundbösen Karriere ist DEATHRITEs neues Album ,Revelation Of Chaos". Das Resultat klingt wie eine mit Bier und Blut befeuerte Death Metal Show aus einem schwedischen Keller im Jahr 1992 mit dem charakteristischen HM2 Sound, der in dieser Perfektion seit "Like An Ever-Flowing Stream" von DISMEMBER nicht mehr an die Oberfläche gestoßen ist. Und doch ist das Songwriting so direkt auf den Punkt, dass sich unter dem Banner von "Revelation Of Chaos" Metalheads, Punks und Grindcore Freaks zusammen im fröhlichen Moshpit-Reigen drehen werden.

DEATHRITE sind überdies ein immer hungriger Liveact, der das Publikum in Europa zu seinem Entzücken durchgekaut und ausgespuckt hat - unter anderem mit NAPALM DEATH, AURA NOIR und INTEGRITY & MANTAR. Exakt so zu Hause in einem verschwitzten Squat wie in einem Club werden DEATHRITE in diesem Jahr wieder im Van zu Hause sein. Feiert das Chaos!



SPACE CHASER:
Wer SPACE CHASER noch nicht kennt und auf Thrash Metal steht, sollte sich unbedingt mal mit “Dead Sun Rising” auseinandersetzen! Die Band ist in Sachen Old-School-Thrash-Metal neben REACTORY und FATAL EMBRACE das Ding aus Berlin! 

SPACE CHASER spielen spritzigen Old-School-Thrash/Speed-Metal, der irgendwo in der Schnittmenge aus OVERKILL, SLAYER, TESTAMENT, METALLICA, AGENT STEEL, ANNIHILATOR und IRON MAIDEN liegt.

Das bedeutet tonnenweise rasante Riffattacken, kleine Soloeinlagen, hektisch-verspielte Drums, halsbrecherische Breaks, hektisches Grundtempo, hymnische Refrains und die kernige, ausdruckstarke Stimme von Sänger Siegfried Rudzynski klingt wie eine Mischung aus Bobby “Blitz” Ellsworth, Michael Kiske und Bruce Dickinson.



PHANTOM WINTER:
Niemand feiert die nasse Jahreszeit so lautstark wie die Tiefdruck-Fetischisten von Phantom Winter. Was kann es auch Anmutigeres geben als das bleierne Grau des Trauermonats. Wenn die engen Gassen von Grombühl tagelang unter einem Nebelschleier liegen und die Dunkelheit unabsehbar erscheint. Diese Witterung in Töne gegossen wird zu Winterdoom.

Unverstellter Sludge, Crust und Black Metal ohne den jeweiligen genretypischen Gestus.



VVK über unseren Kartenkiosk für 13,- Euro + 1,80 Euro Gebühren = 14,80 Euro, Abendkasse 15,- Euro.
VVK: www.etb-kartenkiosk.de

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen

Einlass unter Vorbehalt!



So 11.03.18
BUSTER SHUFFLE
in der DESI, Nürnberg
Doors: 20.00 Uhr l Start 20.30 Uhr

Piano Smashing Cockney Ska

Die Londoner Ska-/Pop/-Rock'n'Roll-Maschine mit neuem Album "I'll take what I Want" (Burning Heart Records) im Gepäck endlich live in Nürnberg!

Fans von The Specials oder Madness werden hier ebenso bedient wie die von The Clash.

Also: Tanzschuhe an und vorbei skanken!

Support: tba






VVK über unseren Kartenkiosk für 14 Euro + 1,80 Euro Gebühren = 15,80 Euro, Abendkasse 17 Euro.
VVK: www.etb-kartenkiosk.de

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen

Einlass unter Vorbehalt!



Sa 14.04.18
JAYA THE CAT
Festsaal im Künstlerhaus, Nürnberg
Doors: 20.30 Uhr l Start 21.00 Uhr


Präsentiert von: Star FM Nürnberg & Rcn_nuernberg

JAYA THE CAT (Bomber Music / Destiny Records)
Roots-Reggae, Ska, Punkrock

Die drei Hauptzutaten des Cocktails, den JAYA THE CAT zusammenmischen, rufen normalerweise eher Bilder von sonnigen Stränden, der coolen Lockerheit Kaliforniens oder zumindest dem schwülen Dunst Floridas vor das geistige Auge. 

Umso erstaunlicher, dass die Band um Mastermind und Frontmann Geoff Lagadec und Schlagzeuger David Germain ihren Ursprung im klimatisch eher milden Boston hat. 

Dass JAYA THE CAT sich hingegen 2003 die europäische Metropole Amsterdam als neues Hauptquartier aussuchen und ihre cremige Sound-Mische von dort aus weitere Alben an das Partyvolk bringen, passt so gut zusammen wie Piña Colada und karibische Sonne.

http:// jayathecat-band.com/
https://www.facebook.com/ JayaTheCat/
https:// jayathecat.bandcamp.com/

Support: tba







VVK über unseren Kartenkiosk für 18,- Euro + 1,80 Euro Gebühren = 19,80 Euro, Abendkasse tba.
VVK: www.etb-kartenkiosk.de

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen

Einlass unter Vorbehalt!



Do 26.04.18
BLACKLISTED
Zentralcafe im Künstlerhaus, Nürnberg
Doors: 20.30 Uhr l Start 21.00 Uhr
Support: HYENAS & STORM THE CLOUDS

Präsentiert von: Zosh! & Rcn_nuernberg

European Tour - April 2018
10 Years Of Heavier Than Heaven, Lonelier Than God

BLACKLISTED:
Blacklisted aus Philadelphia waren schon immer so etwas wie das hässliche Entlein der Hardcoreszene—in erster Linie wegen Frontmann George Hirsch und seinen Lyrics.

Hirsch war nie zu feige, von der Norm abzuweichen und die ganzen hohlen Phrasen beiseite zu lassen, die weite Teile des Hardcores vereinnahmt haben. Dadurch ist die Band dem üblichen „go for mine“- und „Hardcore Unity"-Gelaber schon immer um Lichtjahre voraus gewesen.

Die Band hat für den April 2018 eine 1-wöchige Europa-Tournee zur Feier des 10-jährigen Jubiläums ihres Albums Heavier Than Heaven, Lonelier Than Godangekündigt. Ihr letztes Album kam 2015 über Deathwish heraus und hiess When People Go, People Grow.

Bereits im August vermeldete die Band, wieder einige neue Songs geschrieben zu haben. Über ein allfälliges neues Release diesbezüglich wurde zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nichts gesagt. Wir bleiben dran!





HYENAS:
(www.hyenasband.com)

Wer die Nürnberger von HYENAS schon bei einer ihrer Shows (unter anderem als Support für Stray From The Path und Billy The Kid), live erleben durfte, weiß wie intensiv die Band ihren Mix aus Hardcore, Noise und Rock auf der Bühne präsentiert. 

Am 10. März 2017 erschien das Debut-Album „Deadweights“ via Pelagic Records (www.pelagic-records.com).

Für Fans von Norma Jean, Every Time I Die oder Gallows.



STORM THE CLOUDS:
Entstanden aus der Asche von Save The Embers, wird hier Melodischer Hardcore feilgeboten.



VVK über unseren Kartenkiosk für 13,- Euro + 1,80 Euro Gebühren = 14,80 Euro, Abendkasse 15,- Euro.
VVK: www.etb-kartenkiosk.de

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen

Einlass unter Vorbehalt!



Fr. 04.05.18
THE LOMBEGO SURFERS
Zentralcafe im Künstlerhaus, Nürnberg
Doors: 20.30 Uhr l Start 21.30 Uhr
Support: The Come and Go Gos


Trends spülen viele Rockbands nur ans Land, um sie mit der nächsten Welle zu ertränken. Nicht so die Lombego Surfers. Über 20 Jahre reiten die drei Recken aus Boston und Basel mittlerweile durch Europa. Strömungen lassen sie kalt.

Sie folgen nur den Freibeuterflaggen, die ihnen Dirk Bonsma auf die Knochen zeichnet. Wo sie anlegen, lockt zwar meist kein Gold. Ein Fass Rum, Whisky oder Bier reicht dem Trio jedoch zum Anzetteln einer deftigen Surf’n’Roll-Meuterei. 

Zu schweisstreibend, rau und dreckig? Go eat shit and die!

Mit Gitarre, Bass und Schlagzeug entern sie Stadt um Land, weshalb ihnen die Presse unlängst Titel wie «Legenden der Leidenschaft» oder «The Gods of the Underground» verlieh.

Uuhhhhh, spooky – aber nicht unverdient. Just in Zeiten wo andere Kultbands wie Dead Moon die Segel streichen (RIP Fred Cole), gewinnt die Mission der Lombegos an Wichtigkeit: Keep it real and stripped down to the bones!





The Come and Go Gos
Frische Band aus Klein-Venedig. Etwas Punk, etwas Garage. etwas Trash-Space-Movie Influence. Alles richtig gemacht!
The space-girls will have their say!

facebook.com/THECOMEANDGOGOS
holodeck.cloud/holocam/embed/b6e77ee2d40e41aab048f11121b7532f


VVK über unseren Kartenkiosk für 11,- Euro + 1,80 Euro Gebühren = 12,80 Euro, Abendkasse 14,- Euro.
VVK: www.etb-kartenkiosk.de

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen

Einlass unter Vorbehalt!




Do 17.05.18
BRIQUEVILLE
Zentralcafe im Künstlerhaus, Nürnberg
Doors: 20.30 Uhr l Start 21.30 Uhr
Support: tba

Präsentiert von: Zosh! & Rcn_nuernberg

In Zeiten des gläsernen Menschen und ewigen Debatten um Datenschutz und Datenhoheit scheint Anonymität ein immer kostbareres Gut zu werden. Briqueville treiben es auf die metallische Spitze.

Seit zehn Jahren sind die Belgier in Masken und Roben unterwegs – nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Proberaum.

Ähnlich ungewöhnlich und doch faszinierend gestaltet sich ihr Doom-Drone-Sound mit dickem Post-Metal-Einschlag. Mit ihrem zweiten Album „II“ sind sie nun bei Pelagic Records untergekommen.






VVK über unseren Kartenkiosk für 11,- Euro + 1,80 Euro Gebühren = 12,80 Euro, Abendkasse tba.
VVK: www.etb-kartenkiosk.de

Bei Eat-The-Beat Shows ist kein Platz für Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige geistige Verwirrungen

Einlass unter Vorbehalt!







 
Live on Stage!
Klotzs + Duesenjaeger + Hi Tereska -  live in Nürnberg
 
Live on Stage!!
Deathrite + Space Chaser + Phantom Winter -  live in Nürnberg
 
Live on Stage!!
Buster Shuffle -  live in Nürnberg
 
Live on Stage!!
Jaya The Cat -  live in Nürnberg